News

Produkt-Portfolio 2023
DWA-Boni . 24.11.2022

Auf Grund der geringen Nachfrage stehen ab dem 01.01.2023  die folgende Produkte nicht mehr zur Verfügung.

1. Alle D&B Firmen-Auskünfte, Inland, Ausland, Monitoring

2. Die DeltaVista Multicheck-Personenauskunft.

Ihr Intellekta Team

Internet : aktuelle Rechtssprechung zu Google Web Fonts.
FAQ . 15.08.2022

Google Web Fonts
Bei der Nutzung von Google Web Fonts muss beachtet werden, dass das Laden der Fonts von einem anderen Server DSGVO relevant ist.

Persönliche Daten
Der Webseitenbetreiber muss den Benutzer der Website zwingend darüber informieren, dass seine IP-Adresse über Google Web Fonts auf einen Google Server außerhalb der EU gespeichert wird. Dort ist eine DSGVO gemäße Verarbeitung nicht gewährleistet und die Sicherheit der dort gespeicherten Daten ist fraglich.

Recht
Einwilligung gemäß Art. 6 Abs 1 lit. a DSGVO.
Es muss auf einer Webseite eine Widerspruchsmöglichkeit für den Webseitenbenutzer geben, falls Daten an Dritte übermittelt werden.

Einwilligung
Der Webseitenbetreiber muss sicherstellen, dass der Webseitenbesucher der Verwendung von zum Beispiel Google Web Fonts widersprechen kann.

Hierfür kann eine Schaltfläche eingerichtet werden, „Mit dieser Einwilligung kann Ihre IP-Adresse in ein Nicht-EU-Land ".

Alternativ können die Schriften vom eigenen Server und nicht von den Google-Servern geladen werden, dadurch werden keine Daten an Drittanbieter übermittelt.

Mögliche Folgen bei Nichtbeachtung
Es gibt viele, die versuchen sich durch Abmahnung und Klage bei Rechtsverstößen zu bereichern. Die Webseiten werden manuell oder automatisiert durchsucht, um externe Verlinkungen und Verstöße gegen die DSGVO zu finden. Dann sind Schadenersatzforderungen nach "Art 82 DSGVO Haftung und Recht auf Schadensersatz" für "Art 13 DSGVO Informationspflicht des Betroffenen" möglich.

Maßnahmen

Um die o.g. Folgen zu vermeiden, muss eine Weitergabe von personenbezogenen Daten (dazu zählt auch die IP-Adresse) an Dritte in ein nicht Europäischen Land verhindert werden.

Auskünfte von CRIF (ehemals Bürgel) verfügbar
DWA-Boni . 11.08.2022

Die Auskünfte von CRIF (ehemals Bürgel) stehen nun zur Verfügung. (ConsumerCheck, BusinessCheck und CreditCheck)

ecocms: Lizenz deaktivieren
FAQ . 18.07.2022

Um eine Lizenz für ecocms zu deaktivieren, loggen Sie sich in unserem Lizenzsystem ein.

Wählen Sie im Menü den Punkt "Meine Lizenzen" aus und klicken Sie bei der gewünschten Lizenz auf den Punkt "Aktivierungen"

Nun werden alle Aktivierungen für diese Lizenz aufgelistet und Sie können die Aktivierung deaktivieren.

ecocms : Exportiert keine Belege
FAQ . 30.06.2022

Kunde 18025

Reproduzierbar, ja
Ablauf, den der Kunde durchgeführt hat:

  1. ecoDMS - Api-Neu starten
  2. ecoDMS Client beenden
  3. ecoDMS Client neu starten
  4. ecocms starten
  5. ecocms Wiederholen
  6. ecocms Ergebnis
    Eine Datei exportiert 
    Lieferant A Zahlung exportiert
    Lieferant B nicht.

Ursache:

Der in der Klassifizierung angegeben Benutzer eines Dokuments von Lieferant B war nicht mehr vorhanden.

Lösung:

In dem betroffenen Dokument die Klassifizierung ändern und einen vorhandenen Benutzer eintragen.


TIP : Teamviewer, Starmoney zeigt schwarzen Bildschirm
FAQ . 29.06.2022

Symptom:
Wenn man versucht über Teamviewer © bei einem entfernten Rechner die StarMoney ©  Software fern zu bedienen ,bekommt man erstmal einen schwarzen Bildschirm angezeigt.

Warum ist das so?
Die Software StarMoney © hat zur Sicherheit einen Schutz eingebaut um vertrauliche Daten zu verbergen.

Lösungsmöglichkeiten:
1.
Der Benutzer an dem PC, der “fernbedient” wird , muss nach dem Erscheinen der Mandantenauswahl oder der Anmeldung folgende Tasten betätigen:
[ Drucken ] [ J ]
2.
Der Dienstleiter kann von seinem PC, wenn  im Teamviewer © "Tastkombinationen übertragen" eingeschaltet ist, folgende Tasten betätigen:
[ Drucken ] [ Pfeiltaste links ] [ Enter ]

Damit sollte der schwarze Bildschirm verschwinden und die Hilfesitzung kann fortgesetzt werden.

ESET Internet Security Firewall und Antivirus
Daten . 25.03.2022

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Sie ab sofort Ihre ESET Internet Security Lizenzen auch über unseren Onlineshop bestellen können.

Direkt zum Onlineshop


Sichere Online-Transaktionen und höchster Schutz für Ihre Daten

  • Sicheres Online-Banking und Bezahlen
    Dank sicherem Browserfenster sorgenfrei online einkaufen und Bankgeschäfte erledigen.

  • Firewall, sicheres Heimnetzwerk und vieles mehr
    Zuverlässige Sicherheit für Ihre Daten, Ihr Netzwerk und Ihre Webcam.

  • Kindersicherung
    Erlauben oder blockieren Sie ganze Webseitenkategorien oder erstellen Sie Regeln für bestimmte Webseiten, um unerwünschte Inhalte von Ihren Kindern fernzuhalten.


Legendäre Technologie, starker Virenschutz

  • Anti-Phishing
    Schützen Sie sich und Ihre Daten vor Diebstahl und Betrug.

  • Verzögerungsfreier Schutz
    Genießen Sie höchste Sicherheit ohne lästige Unterbrechungen.

  • proaktiver mehrschichtiger Schutz
    Erfahren Sie die ganze Welt des Internet – aber sicher.

 

Systemanforderungen

  • Windows
    Microsoft Windows® 11, 10, 8.1, 8, 7 mit SP1 und den aktuellen KB-Updates

  • macOS
    macOS 12 (Monterey), macOS 11 (Big Sur), macOS 10.15 (Catalina), macOS 10.14 (Mojave), macOS 10.13 (High Sierra), macOS 10.12.x (Sierra)

  • Android
    Android 5.0 und höher * (*ESTV AndroidTV 7.0 und höher)

Warnung vor Betrugs-Mails (Bundespolizei)
Internet . 23.02.2022

Die Bundespolizei warnt vor betrügerischen E-Mails, die aktuell im Namen der Bundespolizei verschickt werden. Durch die Verwendung offizieller Logos und Bildwortmarken wirken diese Schreiben authentisch und vertrauenserweckend.

Den Adressaten wird vorgeworfen, eine bestimmte Straftat begangen zu haben. Zudem wird dazu aufgefordert, innerhalb einer Frist Stellung zum Sachverhalt zu nehmen. Verstreicht diese, so werde Anklage erhoben.

Die Bundespolizei ist nicht der Urheber dieser E-Mails!

Sollten auch Sie eine solche E-Mail erhalten haben, antworten Sie nicht darauf und zahlen Sie auf keinen Fall einen möglicherweise geforderten Betrag. Strafanzeige können Sie auf jeder Polizeidienststelle in Ihrer Nähe erstatten.

F-Secure AV und IS Lizenzen - 15 Monate Laufzeit
Daten . 01.02.2022

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Sie ab sofort Ihre F-Secure Lizenzen auch über unseren Onlineshop bestellen können.

15 Monate Laufzeit, wenn Sie Ihre Lizenz oder Update über unseren Onlineshop bestellen.

Direkt zum Onlineshop

Was ist F-Secure?

F-Secure AntiVirus: Erweiterter Virenschutz für Ihren PC

Sie benötigen eine erweiterte Erkennungs- und Schutztechnologie, um Ihren Computer vor modernen und komplexen Bedrohungen zu schützen. F-Secure Anti-Virus bietet Schutz vor Viren, Spyware, infizierten E-Mail-Anhängen und sonstiger Malware. Automatische Updates und Echtzeitantworten gewährleisten den schnellstmöglichen Schutz vor allen neuen Bedrohungen. F-Secure Anti-Virus lässt sich einfach installieren und beeinträchtigt die Leistung Ihres Computers nicht.

  • Virenschutz - Schutz Ihres PCs vor Viren, Spyware und anderer Malware.
  • Automatische Updates - Halten Sie Ihre Sicherheitslösung mit automatischen Updates immer auf dem neusten Stand.
  • Entfernen von Malware - Stellen Sie sicher, dass Sie über eine fortschrittliche Technologie zum Entfernen von Malware verfügen.
  • Sichere Nutzung - Sichere Nutzung Ihres Computers, ohne dass er dabei langsamer wird.

 

F-Secure Internet Security: Der weltweit beste Schutz beim Surfen, Online-Banking und -Shopping

Mit dem preisgekrönten Schutz von F-Secure SAFE Internet Security können Sie mit Ihrem Computer, Smartphone und Tablet unbesorgt im Internet surfen, einkaufen und Bankgeschäfte erledigen. F-Secure SAFE Internet Security schützt Sie und Ihre Geräte automatisch vor Malware, Hackern und Identitätsdiebstahl. Wann immer Sie online sind, werden Ihre Bankgeschäfte mit dem Banking-Schutz geschützt und Sie können entscheiden, welche Inhalte Ihre Kinder sehen können und welche nicht.

  • Virenschutz – Der weltweit beste Virenschutz schützt Ihre Geräte vor Viren, Ransomware und Spyware.
  • Browser- und Banking-Schutz – Sorgenfrei im Internet einkaufen, Bankgeschäfte tätigen und surfen.
  • Schutz vor Ransomware – SAFE überwacht Ihre wichtigen Ordner und hindert Ransomware daran, sie zu verschlüsseln.
  • Familienmanager – Schützen Sie Ihre Familie mit einem Abonnement, und setzen Sie Kindern sinnvolle Grenzen für die Gerätenutzung.


Unterstützte Plattformen

Windows 7 (SP1), Windows 8.1, Windows 10, Windows 11. ARM-basierte Tablets werden nicht unterstützt.


Dark Patterns
Internet . 01.01.2022

Was sind Dark Patterns

  • So bezeichnet man die manipulative Gestaltung von Webseiten, Posts in den Medien und in E-Mails.
  • Diese sollen Nutzer zu Entscheidungen und Käufen veranlassen, die sie ohne diese irreführenden Techniken nicht treffen würden.
  • So werden Nutzer von Onlinediensten, Internet-Shops und in den so genannten sozialen Netzwerken gezielt manipuliert.
  • Durch geschickte Beeinflussungen, werden Menschen dazu verleitet, Daten von sich preiszugeben, die Sie eigentlich nicht weitergeben wollen oder um Produkte zu kaufen und Dienste in Anspruch zu nehmen, die sie eigentlich gar nicht wollen.
Die Tricks.

  1. Zeitdruck
    Es ist nur noch ein Artikel verfügbar oder der Artikel ist nur noch zehn Minuten in ihrem Warenkorb für Sie reserviert

  2. Abo-Fallen
    "[x] Abo" ist bereits vorausgewählt.
    Nur wenn "[x] einmalige Lieferung" auswählt wird, wird kein Abo-Vertrag geschlossen.
    Diese zweite Auswahlmöglichkeit wird dabei oftmals möglichst klein und mit einer kontrastarmen Schrift dargestellt, die gerade auf Smartphones schnell mal übersehen wird.

  3. Hürden bei der Kündigung
    Das Abonnement zu kündigen wird möglichst schwierig gestaltet.
    Links werden in Schriftfarben dargestellt, die sich kaum vom Hintergrund unterscheiden.
    Telefonnummern oder E-Mail-Adressen sind nicht oder nur schwer zu finden.

  4. Schuldgefühle
    Durch E-Mails oder Pop-Up Fenster sollen Kunden durch gezielte Schuldzuweisungen zu einer Zustimmung eines Newsletters oder eines Abos verleitet werden.
    Das wird dann so formuliert, dass die Ablehnenden sich schämen, auf - Nein - zu klicken.
    Nur wenn Sie diesen Newsletter oder dieses Abo bestätigen, können wir unsere Kinderprojekte in Afrika bauen.
    Oftmals stimmen Menschen dann zu um einer Schuldzuweisung oder Scham zu entgehen.

Ist das erlaubt?

  • Es gibt umstrittene Dark Patterns, wie eine vorgespielte Verknappung eines Angebots >
    oder
    völlig Illegale, wie das automatische Hinzufügen von Artikeln in den Warenkorb (sneak into basket).

Cookies

  • Cookie-Banner auf Webseiten, werden häufig weg geklickt, damit wird aber, unter anderem durch die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung), das Tracking, also das Nachverfolgen und Speichern von Nutzerdaten geregelt bzw beschränkt.
  • Die Webseiten sollen in transparenter, präziser, verständlicher und leicht zugänglicher Form darüber informieren, warum und wie sie Cookies nutzen.
    Dies muss in einer klaren und einfachen Sprache geschehen.
  • Farbliche Hervorhebungen etwa, die Internetnutzer subtil zu einer Zustimmung der Cookie-Nutzung drängen, verstoßen gegen Artikel 12 der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung).
  • Die europäische Kommission hat aber bisher keine Vorgaben für das Design von Webseiten und Webschops zur Verfügung gestellt oder dies umfassend geregelt.

Einige Beispiele:

  • Negierung der Auswahl:
    Es muß ein Auswahlkästchen [X] gesetzt werden, wenn man keine Newsletteranmeldung bestätigen möchte.

  • Nur noch zwei Zimmer verfügbar! Buchen Sie sofort!

  • Werbeanzeigen sind so innerhalb redaktioneller Beiträge eingebettet, dass die sie erst auf den zweiten oder dritten Blick als solche zu erkennen sind.

  • In Online-Shops werden automatisch Produkte in den Warenkorb gelegt.

  • Webseiten verlangen für ein kostenloses oder günstiges Angebot im Gegenzug persönliche Informationen preiszugeben, die eigentlich nicht benötigt werden.
    Die so gespeicherten Daten können dann an Drittanbieter verkauft werden oder für andere Werbezwecke genutzt werden.

Wie kann man sich schützen?

  • Rechtlich sind diese Techniken zur Zeit noch schwer fassbar.
    Daher ist die eigene Vorsicht geboten.

    • Nicht zu schnell auf Bestätigungen klicken und jeden Text, zum Beispiel wenn ein Fenster aufpoppt, genau lesen.

    • Das gleiche gilt für Auswahlkästchen "[X]" vor der Bestätigung genau die Formulierungen überprüfen.

    • Vor der endgültigen Bestellung nochmal prüfen:
      Sind alle und nur die bestellten Artikel in der gewünschten Anzahl im Warenkorb.

    • Nichts übereilen und immer die Ruhe bewahren, auch wenn angeblich nur noch eine geringe Anzahl verfügbar sind oder ein Zähler angezeigt wird, wie viele Nutzer sich gerade das gleiche Produkt anschauen.

    • Für ein schlechtes Gewissen gibt es keinen Grund.

Ansprechpartner: Uwe Cramer - +49 2053 930390